Aktuelle Meldungen Hessentag 2018 in Korbach

Eine öffentliche Ladestation für Elektrofahrzeuge ist rechtzeitig zum Hessentag am Korbacher Feuerwehrstützpunkt in Betrieb gegangen. Montiert wurde sie vom Eigenbetrieb Technische Dienste und Feuerwehr. Bürgermeister Klaus Friedrich (M.), Eigenbetriebsleiter Friedhelm Schmidt (2.v.r.) und Marie-Louise Häpe vom Stadtbauamt lassen sich die Anlage erklären von Stefan Beckmann (2.v.l.) und Detlef Lehmann (rechts), beide Mitarbeiter des Eigenbetriebs. Foto: Sascha Pfannstiel/Stadt Korbach

Ladestation für E-Mobile am Feuerwehrstützpunkt

Aktuelles

Wird pünktlich fertig zum Hessentag!

Dem wachsenden Markt an Elektrofahrzeugen und dem damit verbundenen Bedarf an Ladestationen wird die Stadt Korbach weiter gerecht: Akkus für E-Mobile können ab sofort auch am Feuerwehrstützpunkt im Südring mit Strom befüllt werden. Das Land Hessen bezuschusst das Projekt.

Nach der Ladestation im Parkhaus in der Flechtdorfer Straße ist die Anlage am Feuerwehrstützpunkt nun die zweite öffentliche Anlage ihrer Art im Stadtgebiet. Zwei Anschlüsse mit jeweils 22 kW stehen den Autofahrern zur Verfügung. Mitarbeiter des Eigenbetriebs Technische Dienste und Feuerwehr haben einen Lehrgang besucht und sind für Montage, Wartung und Prüfung derartiger Ladestationen zertifiziert. „Auf diese Weise können wir bei einem technischen Problem mit der Anlage sofort reagieren“, verdeutlicht Friedhelm Schmidt, Leiter des Eigenbetriebs. Außerdem sorge das Know-how dafür, dass der Hersteller die Garantiezeit von zwei auf vier Jahre verdoppelt habe.

Die Nutzung der Ladestation ist für den Fahrer eines Elektroautos denkbar simpel: Über die App des Anbieters „Plugsurfing“ findet der Nutzer den Standort, kann die Verfügbarkeit prüfen und den Service für einen bestimmten Zeitpunkt reservieren. Seinen „gezapften“ Strom zahlt der Endkunde ebenfalls über die App, der Anbieter wiederum rechnet mit der Stadt Korbach ab.

„Es muss für Kunden, aber auch für uns als Kommune einfach sein“, beschreibt Bürgermeister Klaus Friedrich eine wesentliche Prämisse, und hier sei tatsächlich ein gleichermaßen leicht anwendbares und gut funktionierendes System installiert worden. Wichtig war nach Angaben des Bürgermeisters auch, den Service rechtzeitig vor dem Hessentag bereitzustellen. Friedrich lobte die Mitarbeiter des Eigenbetriebs, dass die gesamte Umsetzung gerade mal vier Wochen in Anspruch genommen habe.

Finanziell zum Gelingen der neuen Ladestation beigetragen hat das Land Hessen. Nach Auskunft von Marie-Louise Häpe vom städtischen Bauamt fließen über das Förderprogramm „Elektromobilität“ des Wirtschaftsministeriums 50 Prozent der Kosten an die Stadt zurück. Laut Häpe sollen in Korbach in Kürze sieben weitere Ladestationen für E-Fahrzeuge entstehen, unter anderem am Hanseplatz oder am Bahnhof.