Aktuelle Meldungen Hessentag 2018 in Korbach

Organisatoren und Teilnehmer des Künstlerdorfes am Pranger trafen sich auf dem Alten Marktplatz, um letzte Details für den Hessentag zu besprechen. Foto: Sascha Pfannstiel/Stadt Korbach

Auf dem alten Marktplatz: Kunst bewegt

Aktuelles Veranstaltungen

Künstlerdorf am Korbacher „Pranger“

Das Künstlerdorf am Pranger auf dem Alten Marktplatz wird während des Hessentags zum Ort der Begegnung. Täglich von 12 bis 18 Uhr kann man bei Kunstaktionen zuschauen, sich aber auch beteiligen.

Am Alten Markt in der Korbacher Altstadt rund um Kump und Pranger – dort, wo sich jahrhundertelang Menschen trafen, um zu handeln, Wasser zu holen, Informationen auszutauschen oder der Vollstreckung von Strafen zuzusehen – soll während des Hessentages ein Ort der offenen künstlerischen Begegnung entstehen. Dieser Treffpunkt will Menschen zusammenführen und die Auseinandersetzung mit regionaler und überregionaler Kultur fördern. Die Begegnung soll dabei nicht nur frontal durch Profis aus den Sparten Kunst, Kunsthandwerk oder Handwerk geschehen, sondern im Austausch mit den Besuchern des Hessentages.

Laut Mitorganisator Philipp Hiller gibt es mehrere Workshops, bei denen verschiedene kreative Inhalte vermittelt werden. „Alle Projekte verstehen sich als offen, was bedeutet, dass Künstler gemeinsam mit den Teilnehmern zu interessanten und neuartigen Ergebnissen kommen können“, erklärt Hiller, „unser Wunsch ist es, mit möglichst wenigen Vorgaben kreativ zusammen zu arbeiten, um spontan und flexibel zu agieren.“

In direkter Nachbarschaft zum Künstlerdorf werden auch Studierende der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Fachbereich Innenarchitektur unter der Leitung von Philipp Hiller) arbeiten, welche sich künstlerisch und innenarchitektonisch unter dem Motto „Haus der Raumkunst“ mit dem Haus Urff auseinandersetzen und auch im Künstlerdorf anwesend sind.

Für Fronleichnam (Donnerstag, 31. Mai), ist von 18 bis 1 Uhr eine Kunstnacht geplant. Auf den Bühnen sind mehrere Auftritte geplant, außerdem wird es laut Hiller Lichtinszenierungen geben.

Für die Konzeption des Künstlerdorfes ist der Korbacher Philipp Hiller verantwortlich. Ihm obliegt gemeinsam mit Dr. Wilhelm Völcker-Janssen vom Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach sowie Katrin Sälzer, Tanja Fisseler und Michael Preusse vom Kunstverein „Hansestadt Korbach“ die Organisation.